Telefon
E-Mail

Linn Goppold: Ihre Kanzlei für Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung

Ganzheitliche Beratung für Ihren Erfolg

Als eine erstklassige Kanzlei für Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung in München helfen wir unseren Mandanten dabei, ihre unternehmerischen und finanziellen Ziele zu erreichen. Mit einem klaren Fokus auf Qualität und Professionalität, die uns bereits durch verschiedene Zertifizierungen bestätigt wurden, beraten wir unsere aus dem In- und Ausland stammenden Mandanten bei allen steuerlichen, wirtschaftsrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen – unabhängig von deren Rechtsform, Größe und Branche. 
 
Dank unseres Teams aus spezialisierten, hochqualifizierten Mitarbeitern, unserer interdisziplinären Fachkompetenz und unseres umfassenden Leistungsspektrums sind wir immer in der Lage, für Ihre unternehmerische Herausforderung eine individuelle Lösung zu entwickeln.

Mehr als nur ein Unternehmen - Unser HLB Netzwerk

Über unser leistungsstarkes HLB – Netzwerk mit zahlreichen, namhaften Steuer- und Wirtschaftsexperten an mehr als 700 Standorten in 150 Ländern können wir unsere Mandanten nicht nur bei grenzüberschreitenden Sachverhalten beraten, sondern diese auch bei einer Expansion ins Ausland in steuer- und wirtschaftsrechtlichen Fragen sowie bei internationalen Konzernabschlussprüfungen begleiten.

Auszeichnung "Digitale Kanzlei 2021"

Stillstand ist Rückschritt. Aus diesem Grund und zum Wohle unserer Mandanten digitalisieren und automatisieren wir unsere Geschäftsprozesse kontinuierlich.

Als Ergebnis unserer Bemühungen wurden wir als eine von ganz wenigen Kanzleien zum dritten Mal in Folge mit dem DATEV Label „Digitale Kanzlei“ ausgezeichnet.

Unsere Zertifizierungen

Ausgezeichnete Qualität

Qualität zählt zu den wichtigsten Merkmalen unserer Arbeit und ist die Basis für ein langjähriges Vertrauensverhältnis. Bereits vor einigen Jahren haben wir deshalb ein umfangreiches Qualitätsmanagement in unser Kanzlei implementiert, für das wir seit 2016 nach ISAE 3402 Type 2 bzw. IDW PS 951 n.F. Typ 2 zertifiziert sind. Diese Zertifizierung ist ein Alleinstellungsmerkmal unter mittelständischen Kanzleien für Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung.

Unsere Zertifizierungen

HLB als “Netzwerk des Jahres” gekürt

HLB International, ist stolz darauf bekannt geben zu können, dass es bei den Digital Accountancy Awards 2020 zum „Netzwerk des Jahres“ ernannt wurde. Die Auszeichnung erfolgte im Rahmen einer virtuellen Feier am 30. September. Die Digital Accountancy Awards, die allgemein als das wichtigste Auszeichnungsprogramm der Branche gelten, würdigen herausragende Leistungen im Bereich der Rechnungslegung.

Für HLB ist die Auszeichnung „Netzwerk des Jahres“ eine Anerkennung für ein Jahr voller Meilensteine. Um für diese Auszeichnung in Frage zu kommen, mussten die Nominierten die Umsetzung profitabler Wachstumsstrategien nachweisen, von der Branche als angesehene Marke anerkannt sein und sich in einer Reihe von strategischen und operativen Schlüsselbereichen ausgezeichnet haben. Im Jahr 2019 feierte das HLB-Netzwerk sein 50-jähriges Bestehen und erzielte eine Umsatzsteigerung von 7%.

Ihre Experten für Wirtschaft, Steuern und Recht

Kompetent, interdisziplinär, persönlich: Mit unserem Team aus über 50 Experten stehen wir Ihnen bei allen steuerlichen, wirtschaftsrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Herausforderungen zur Seite. Und weil jeder unserer Mitarbeiter über umfassendes, branchenspezifisches Fachwissen in seinem jeweiligen Spezialgebiet verfügt, haben wir für jeden Mandanten den idealen Ansprechpartner parat.

Unser Team im Überblick

HLB Netzwerk - Werden Sie Teil unseres Teams

Ob Berufseinsteiger oder Berufserfahrener – als zukunftsorientierte, mittelständische Kanzlei suchen wir immer nach engagieren Mitarbeitern, die unsere Mandanten bei Ihren Anliegen rund um die Themen Wirtschaft, Steuern und Recht unterstützen. Entdecken Sie jetzt unsere aktuellen Stellenangebote – und viele gute Gründe für Linn Goppold und unser Netzwerk.

Zu den offenen Stellen

Video laden

Hinweis:
Bei Klick auf die Schaltfläche "Video laden" wird eine Verbindung zur Google-Plattform YouTube hergestellt. Weitere Details zum Thema Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung des Krisenbewältigungspakets der Bundesregierung

Covid – 19 / Eine Herausforderung

Die aktuelle Corona-Pandemie stellt unser Land vor enorme Herausforderungen – vor allem natürlich im Gesundheitswesen, aber auch die Wirtschaft ist stark betroffen. Zahlreiche Hilfspakte für Unternehmen, Selbstständige und Arbeitnehmer sind bereits auf dem Weg, um die noch nicht absehbaren Folgen dieser Krise bestmöglich abzufedern.

Auch im Steuerrecht sind bereits Erleichterungen beschlossen worden: So wird von Vollstreckungen Abstand genommen, Steuernachzahlungen und -vorauszahlungen werden unbürokratisch zinslos gestundet oder herabgesetzt und Sondervorauszahlungen im Bereich der Umsatzsteuer erstattet. Auch hier arbeiten alle Beteiligten an dem einen Ziel, die Wirtschaft und die Arbeitsplätze aufrechtzuerhalten.

Alle Informationen finden Sie auf unsere Newsseite

Verrechnungspreise

Die „richtige“ Festlegung und Dokumentation von Verrechnungspreisen für Geschäftsbeziehungen mit nahestehenden Personen im Ausland – das ist die Herausforderung! 

Am 14. Juli 2021 hat das Bundesfinanzministerium neue Verwaltungsgrundsätze Verrechnungspreise veröffentlicht.  Diese fassen bisher geltende BMF-Schreiben zusammen, die nachfolgend aufgehoben werden. Das Schreiben ist auf alle offenen Fälle anzuwenden. 

Alle Informationen finden Sie hier

Gerne unterstützen Sie unsere Experten bei   

  • Fragen zu diesen Verwaltungsgrundsätzen 
  • bei der Durchführung der einzelnen Schritte zur Ermittlung von Verrechnungspreisen 
  • bei der Anfertigung von entsprechenden Dokumentationen 
  • bei Betriebsprüfungen mit Auslandssachverhalten 

Aufwertung des Transparenzregisters – Handlungsbedarf für GmbH-Geschäftsführer und AG Vorstände

Der Bundestag hat am 10.06.2021 den Gesetzentwurf zur Aufwertung des Transparenzregisters zu einem Vollregister beschlossen. Das Gesetz soll zum 01.08.2021 in Kraft treten.

Geplant ist, dass alle meldepflichtigen Gesellschaften gegenüber dem Bundesanzeiger Angaben zu ihren wirtschaftlich berechtigten Personen zu machen haben. Dies gilt auch dann, wenn die Gesellschaft bereits über ein anderes öffentlich einsehbares Register, wie zum Beispiel das Handelsregister, Angaben zu ihren Gesellschaftern veröffentlicht hat.

Nähere Informationen hierzu finden Sie hier

Informationen bezüglich Anpassung des internen Kontrollsystems (IKS) und von Verfahrensdokumentationen

Im Jahr 2020 waren Corona-bedingt eine Vielzahl von Änderungen und Anpassungen in der Organisation von Unternehmen unabdingbar, um den vielfältigen Herausforderungen des lockdowns und den damit einhergehenden Abstandsregeln und Kontaktbeschränkungen zu begegnen.

Wir empfehlen, die Verfahrensdokumentationen und die Dokumentation des internen Kontrollsystems regelmäßig an sich ändernde Abläufe anzupassen (mit Revisionshistorie).

Nähere Informationen finden Sie hier

Die Grundsteuerreform kommt! Neubewertung von Immobilien zum 01.01.2022 - das ist die Herausforderung

Die bisherige Ermittlung der Grundsteuer auf Basis von Einheitswerten hat das BVerfG mit Urteil v. 10.4.2018 für verfassungswidrig erklärt und dem Gesetzgeber zugleich aufgegeben, eine gesetzliche Neuregelung bis Ende 2019 zu treffen. Von der daraufhin getroffenen bundeseinheitlichen Neuregelung, können die Bundesländer jedoch mittels einer Öffnungsklausel abweichen. 

Informationen finden Sie hier

Lohnsteuer- und Sozialversicherungsrecht – Newsletter

In der dritten Ausgabe unseres Newsletter „Lohnsteuer- und Sozialversicherungsrecht – Aktuelle Änderungen und Neuerungen“ bereiten wir für Sie u.a. folgende Themen auf:

  • Anhebung des Beitragszuschlags in der Pflegeversicherung
  • Zuschusspflicht bei der betrieblichen Altersversorgung (bAV)
  • Neue Geringfügigkeitsrichtlinie 2021

Für Rückfragen stehen Ihnen Ihre bekannten Ansprechpartner natürlich gerne zur Verfügung.

Alle Informationen finden Sie hier

 

Unternehmen in der Coronakrise

Aussetzung der Insolvenzantragspflicht für Ende April 2021


Die Bundesregierung versucht die Folgen der Coronakrise auf die deutsche Wirtschaft bestmöglich abzufedern. Zu dem Maßnahmenpaket, das unter anderem die Überbrückungshilfen I-III umfasst, gehörte auch eine Aussetzung der Insolvenzantragspflicht für bestimmte Unternehmen bis zum 31. April 2021 (COVID-19-Insolvenzaussetzungsgesetz COVInsAG).
 

Nähere Informationen finden Sie hier

Neues zu elektronischen Kassen - TSE

Das Bayrische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat hat mit dem Schreiben vom 10. Juli 2020 folgendes verfügt:

-    Aufgrund der Corona Pandemie kommt es zu Verzögerungen bei der Implementierung der TSE
-    bisher sind zertifizierte cloudbasierte Lösungen noch nicht verfügbar.

Alle Informationen finden Sie hier
 

Die perfekte Sammlung

Die wichtigsten Neuigkeiten als Magazin.

Aktuelle Informationen zu Steuern, Recht, Wirtschaft und Finanzen.

Zur aktuellen Ausgabe

Umsatzsteuer-Newsletter

Unser Umsatzsteuer-Newsletter informiert Sie zuverlässig über alle wichtigen Neuerungen.

Zur aktuellen Ausgabe

 

Gemeinnützigkeitsrecht-Newsletter

Unser Newsletter zu wichtigen Themen im Gemeinnützigkeitsrecht.

Zur aktuellen Ausgabe

Damit Maß und Halbe sich Lohnen

In der aktuellen Ausgabe der Brauwelt (Nr. 49 / 2020) verdeutlicht unsere Prüfungsleitering und Managerin, Frau Ulrike Hagenauer, den Informations- und Mehrwert der Brauereianalyse für Brauereien. 

Den Artikel finden Sie hier. 

Chancen erkennen – Steuerliche Vorteile bei der Investition in Kunst

Interessieren Sie sich für Kunst?

Haben Sie schon einmal den einen oder anderen Gegenstand für Ihren Privatgebrauch erworben?

Dann könnten Sie darüber nachdenken, aus den einzelnen Werken durch gezielte Anschaffungen eine fachgerechte Sammlung zu erstellen. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit den ideellen und wirtschaftlichen Wert der Objekte erheblich zu steigern. Eine Sammlung wird auf dem Kunstmarkt deutlich höher bewertet als die Summe der einzelnen Objekte. Und Sie können in den Genuss steuerlicher Vorteile kommen.

In der laufenden Besteuerung ist die Kunstsammlung schwer zu fassen. Vor Allem, wenn sie noch im Aufbau begriffen ist. Anders als Immobilien oder Bankguthaben ist sie Begehrlichkeiten, z.B. bei Wiedereinführung einer Vermögensbesteuerung, nicht so offensichtlich ausgesetzt. Richtig interessant wird die Sammlung aber für den Fall, dass eine Übertragung auf die nächste Generation geplant ist.

Kunstgegenstände, Kunstsammlungen, wissenschaftliche Sammlungen, Bibliotheken und Archive sind unter bestimmten Bedingungen zu 60% oder sogar zu 100% von der Erbschaft- und Schenkungsteuer ausgenommen.

Die Steuerbefreiungen sind an verschiedene Bedingungen geknüpft. Diese bieten einen weiten Gestaltungsspielraum. Bei fachkundiger Beratung können die Einschränkungen für den Mäzen auf ein Minimum reduziert werden.

Hier finden Sie den ausführlichen Artikel

Bei Interesse stehen wir Ihnen gerne für eine weiterführende Beratung zur Verfügung.

Überbrückungshilfe III und Eigenkapitalzuschuss für besonders von der Corona-Krise betroffenen Brauereien

Die Antragstellung für Überbrückungshilfe III ist bis zum 31. August 2021 möglich.          

Brauereien sind in Zeiten der Pandemie durch die Schließung der gastronomischen Betriebe in besonderer Weise  betroffen.

Ist Ihre Brauerei von Umsatzeinbrüchen von 30% und mehr gegenüber dem jeweiligen Vergleichsmonat des Jahres 2019 betroffen, so können Sie staatliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Je nach Höhe des prozentualen Umsatzeinbruches können bis zu 90 % der förderfähigen Fixkosten erstattet werden.

Die Überbrückungshilfe kann für die Monate November 2020 und Juni 2021 beantragt werden.

Bei der Antragstellung ist unsere Fachabteilung „Brauerei“ gerne bereit, Sie hinsichtlich den speziellen Fragen bei Brauereien zu beraten und zu unterstützen.      

Scrolling up